Diese Webseite verwendet Session-Cookies, die gelöscht werden, sobald Sie die Seite wieder verlassen oder den Browser schliessen.
Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit der Cookie-Nutzung einverstanden.
Mehr Informationen Okay

Direkt zum Seiteninhalt springen - Tastenkürzel 2 Direkt zum Hauptmenü springen - Tastenkürzel 1 Direkt zur Suche springen - Tastenkürzel 5

HINTERGRUND

Jugendmedienschutzindex 2018 - Der Umgang mit onlinebezogenen Risiken

Ergebnisse der Befragung von Lehrkräften und pädagogischen Fachkräften

Christa Gebel, Niels Brüggen, Uwe Hasebrink, Achim Lauber, Stephan Dreyer, Marius Drosselmeier, Marcel Rechlitz
Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM)
Ansicht: Jugendmedienschutzindex 2018 - Der Umgang mit onlinebezogenen Risiken Ergebnisse der Befragung von Lehrkräften und pädagogischen Fachkräften

Der von der FSM herausgegebene "Jugendmedienschutzindex” zeigt an, in welcher Weise der Schutz von Heranwachsenden vor negativen Online-Erfahrungen in den Sorgen, den Einstellungen, dem Wissen und dem Handeln von Eltern, von pädagogischen Fach- und Lehrkräften sowie von Heranwachsenden verankert ist.

In diesem Rahmen informiert der vorliegende Bericht über die Perspektive von Lehrkräften und pädagogischen Fachkräften. Für den Bericht 2018 wurden insgesamt 296 Personen befragt, die an schulischen oder außerschulischen Einrichtungen in Bayern, Hamburg und Schleswig-Holstein tätig sind. Er informiert somit über die Perspektive von Lehrkräften und pädagogischen Fachkräften.


Hier gelangen Sie zu: Jugendmedienschutzindex 2018 - Der Umgang mit onlinebezogenen Risiken

Direkter Download (pdf, 0.444 MB)

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM)